(Suche nach Tags: z.B. <Highlight>)

Ihre Suche nach [dataSource:"5" AND Collection:"Weltmuseum Wien, Ostasien"] ergab 582 Treffer!

Ergebnisse pro Seite
  1. Kein Titel verfügbar

    Weltmuseum Wien

    Diese Altardecke (Uchishiki), zusammengesetzt aus 48 verschiedenen Stoffstreifen, darunter Brokat, Goldbrokat, Samt etc., diente als Zierdecke in Tempeln oder für den Hausaltar. Sie wird dabei auf Tischen aufgelegt. Die einzelnen Stoffstreifen ...

  2. Kein Titel verfügbar

    Weltmuseum Wien

    Die shamisen ist ein japanisches Zupfinstrument, das auch sangen (wörtl.: drei Saiten) genannt wird. Alternativ kann der Name auch samisen gelesen werden. Der aus vier Brettern zusammengesetzte flache Korpus in Kastenform ist auf seiner Vorder- und ...

  3. Kein Titel verfügbar

    Weltmuseum Wien

    Die sō ist ein traditionelles japanisches Saiteninstrument, dessen Urform vermutlich während der Nara-Periode (710–794) aus China eingeführt wurde. Obwohl für das betreffende Schriftzeichen die Lesung sō gebräuchlich ist, wird das Instrument in ...

  4. Kein Titel verfügbar

    Weltmuseum Wien

    Diese siebensaitige Zither, deren länglicher Korpus in Kastenform aus Holz gefertigt wurde, verfügt am unteren Ende über einen Hals mit seitenständigen Stimmwirbeln, der zusammengeklappt werden kann. Ist er ausgeklappt, dient sein oberes Ende als ...

  5. Riechspielset

    Weltmuseum Wien

    Bei dem Riechspiel Pferderennen- und Pfeilschießwettbewerb keiba kō und yakazu kō müssen südasiatische Dufthölzer an ihrem Rauch erkannt werden. Eine Kombination verschiedener Hölzer ist ebenfalls möglich. Zwei Parteien spielen gegeneinander und ...

  6. Kein Titel verfügbar

    Weltmuseum Wien

    Für dieses Zitherinstrument von schlichter Bauweise wurde ein längliches Holzbrett ausgehöhlt und daraus ein schiffsförmiger Trog gefertigt, der in gestürzter Lage mit sechs Saiten bespannt ist, die an Bug und Heck jeweils über einen Sattel aus ...

  7. Kein Titel verfügbar

    Weltmuseum Wien

    Bei der yakumogoto handelt es sich um eine nigenkin (zweisaitige Wölbbrettzither), die 1820 von dem aus der Provinz Iyo (heute: Präfektur Ehime) stammenden Nakayama Kotonushi (1803–1880) als Instrument für die rituelle Musik am Großschrein von ...

  8. Kein Titel verfügbar

    Weltmuseum Wien

    Die shichigenkin ist ein antikes chinesisches Zupfinstrument, das auch einfach nur kin oder kokin (chin. guqin) genannt wird. Ihr hohler Korpus besteht aus einem länglichen Stück Holz, dessen Unterseite ausgeschabt und mit einem Bodenbrett ...

  9. Kein Titel verfügbar

    Weltmuseum Wien

    Bei der shakuhachi (Inv.-Nr. 34607) handelt es sich um eine aus Bambus gefertigte Längsflöte ohne Rohrblatt, die in der Nara-Periode (710–794) aus China eingeführt wurde. Der Name der Flöte rührt von ihrer standardmäßigen Länge von 1 shaku 8 ...

Haben Sie gefunden,
wonach Sie gesucht haben?

Mit den erweiterten Suchoptionen können Sie Ihre Suchanfrage neu formulieren, um ein treffenderes Suchergebnis zu erhalten.

Ergebnis filtern Ergebnis Filtern

Objekttypen

Institutionen