Zur Startseite des Kulturpools
Österreichs Portal zu Kunst, Kultur und Bildung eine Initiative von Bundeskanzleramt Österreich Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft Bundesministerium für Bildung

(Suche nach Tags: z.B. <Highlight>)

Demonstrationskultur

  • Automatisch generiertes Inhaltsverzeichnis
  • Automatisch generiertes Quellenverzeichnis


Worum es in diesem Smartwork geht:

__________________________________________________________________

Wir scheiben das Jahr 2011.

Die aktuellen Massendemonstrationen der Menschen in den arabischen Staaten machen einen gesellschaftlichen Umbruch sichtbar. Bilder dieser Demonstrationen machen die dortige Situation und Stimmung weltweit - in TV-Berichten und im Internet - erst darstellbar. 

Öffentliche Massendemonstrationen markierten auch schon früher Wendepunkte von Gesellschaften.
Zum Beispiel die friedlichen Montagsdemonstrationen 1989/1990 bei der Auflösung der DDR.

Hier dokumentiere ich den Entstehungsprozess eines einfachen Smartworks. Ein Smartwork ist ein  Onlinematerial, das einzelne Inhalte des Kulturpools neu zusammenstellt und dadurch einen thematischen eContent - z.B. für den Schulunterricht - bildet.

Ein Smartwork ist daher eine subjektive Zusammenstellung von Materialien hinsichtlich eines bestimmten Verwendungszwecks!

Und was ist/war mit Österreich?

Sind Demonstrationen in Österreich - sichtbar - dokumentiert?

Können wir uns davon heute ein Bild machen und daraus was lernen?

__________________________________________________________________

Der Kulturpool als Portal zu digitalen Archivbeständen öffentlicher Institutionen bietet auch Zugang zu Dokumenten, die die Demonstrationskultur in Österreich sichtbar macht.

Die folgende Zusammenstellung ist ein Überblick und ein Einblick in 100 Jahre dokumentierte öffentliche Meinungsäußerung in Österreich!

(Um mehr zu den einzelnen Darstellungen zu erfahren, bitte einfach den Objekttitel unter dem Bild anklicken)

Dies ist aber auch eine subjektive Auswahl und Zusammenstellung von Archivmaterialien. Jede/r kann diese Materialien in eigene Zusammenhänge bringen und so eine neue Botschaft zur Demonstrationskultur entstehen lassen.
Auch das ist "Meinungsfreiheit"!

__________________________________________________________________

1. Was ist eine Demonstration?

Eine Demonstration ist eine öffentliche Versammlung mehrerer Menschen zur Kundmachung von Meinungen.
Das Wort leitet sich vom Lateinischen demonstrare ab, das soviel wie zeigen, hinweisen, erklären, darlegen ... bedeutet.
Umgangssprachlich wird oft von einer "Demo" gesprochen.

 

Weitere Erklärungen zum Begriff:

 

Streik der Studenten in Wien
Streik der Studenten in Wien
2. Demonstrationen - (fast) alle machten mit!
Großdemonstration in Wien für ein allgemeines Wahlrecht
Großdemonstration in Wien für ein allgemeines Wahlrecht

Demonstrationen in denen viele verschiedene Bevölkerungsgruppen vertreten sind, können  große gesellschaftliche Veränderungen einleiten.

1905 forderten die Österreicherinnen und Österreicher ein Allgemeines Wahlrecht ... und gingen dafür auf die Straßen.
1907 wurde dann in Österreich das Allgemeine Männerwahlrecht noch während der Monarchie eingeführt.

Für das Frauenwahlrecht musste nach 1907  weiter demonstriert werden ...

Erst nach dem Untergang der Österreich-Ungarischen Monarchie konnten dann ab 1919 auch Frauen wählen.

________________________________

Lange Zeit galt in Österreich übrigens die Wahlpflicht.


Im Wahlrecht unterscheidet man zwischen Aktivem und Passivem Wahlrecht [3].

Frauenwahlrechtstag
Frauenwahlrechtstag

Und dann war da der März 1938 - an dem auch (fast) alle Österreicher/innen öffentlich Stellung bezogen und ihre Meinung demonstrierten ...

3. Demonstrationen - Themen bewegten Menschen!
Ausrufung der Republik Deutschösterreich
Ausrufung der Republik Deutschösterreich

Bestimmte Themen betreffen alle/viele Menschen in einem Land.


Solche gemeinsame Themen und Probleme bringen damals wie heute viele verschiedene Menschen auf die Straße ...

... und manchmal wird auch einfach nur die eigene Stärke/Menge demonstriert ...

"Der Staatsvertrag" war nach dem 2. Weltkrieg die Grundlage dafür, dass es Österreich heute als Staat überhaupt gibt.

Doch Verträge müssen verhandelt werden - und wie man an diesem Bild sieht, haben die Menschen auch auf der Straße mitgeredet ...

 

Hier gibts für Interessierte ein bissi mehr Details zum Staatsvertrag: 

Demonstration
Demonstration
3.1 Demos zum Thema "Nationalsozialismus" vor 1938
3.2 Demos zum Thema "1. Mai"
Maifeiern der Wiener Sozialistischen Partei Österreichs ...
Maifeiern der Wiener Sozialistischen Partei Österreichs ...

Zum 1. Mai lassen sich über die Jahrzehnte hinweg so viele Objekte hier im Kulturpool finden, dass der Gedanke nahe liegt, ein eigenes Smartwork zur Veranschaulichung dieses Themas zu erstellen.

Folgende Fragen könnten dabei nach Antworten suchen:

  • Der 1. Mai ist ein Feiertag in Österreich. Was wird eigentlich am 1. Mai gefeiert? 
  • Wofür oder wogegen wird da demonstriert?

 

4. Demonstrationen - Menschen mit bestimmten Anliegen

Bevölkerungsgruppen haben oft die gleichen Probleme - und das zeigen sie dann gemeinsam öffentlich auf: 

Jugendliche, Bauern und Bäuerinnen, Kaffeehausbesitzer/innen, Motorradfahrer/innen, Künstler/innen und Wissenschafter/innen, Taxifahrer/innen, Frauen, Wohnungssuchende und Wohnungslose, Handelsangestellte, Ärzt/innen und Studierende ...

Der Rückblick auf diese zielgruppenspezifischen Demonstrationen in Österreich zeigt auch, dass manche Themen, Forderungen und Probleme auch heute noch aktuell sind.

Jugenddemonstration
Jugenddemonstration

=========================================================

Diese ausgewählten Fotos aus dem Kulturpool dokumentieren nicht nur Demonstrationen in Österreich aus den letzten 100 Jahren, sondern sind auch Indizien für soziale, politische und wirtschaftliche Entwicklungen und wie Menschen davon betroffen waren.

Hinter jedem Foto steckt also auch eine Geschichte, eine Diskussion, ein Problem und vor allem die Bereitschaft jedes und jeder einzelnen, die eigene Position öffentlich sichtbar zu machen.
____________________________________________________________________________

 

5. Reflektieren und Weiterdenken ...

Reflektionen zu den oben dargestellten Inhalten

  • Demonstrationen sind scheinbar für ODER gegen etwas - oder sind sie für UND gegen etwas?
  • Ein Blick in die Nachrichten zeigt, dass es auch heutzutage genug Anlässe gibt, für die Menschen auf die Straße gehen. Weißt du von aktuellen oder kürzlich stattgefundene Demonstrationen?
    Weißt du, wer sie veranstaltet hat?
    Weißt du, worum es dabei ging?
  • Die oben verwendeten Bilder dokumentieren historische Ereignisse. Wie werden heute Demonstrationen dokumentiert?
    Wo werden Leute wie du, in 100 Jahren noch Dokumente heutiger Demonstrationen finden, um sich ein Stimmungsbild des beginnenden 21. Jahrhunderts in Österreich zu machen?
  • Wie würdest du vorgehen, um mehr über die oben erwähnten Demonstrationen und ihre Hintergründe zu erfahren?
  • Es gibt verschiedene Formen zu demonstrieren: Kundgebungen, Friedensmärsche, Mahnwachen, Lichtermeere, ... Kennst du weitere Formen von Demonstrationen?
    Was unterscheidet diese Demonstrationsformen? Was haben sie gemeinsam?
  • ...

_____________________________________________________________________

Weiterführendes

  • Menschen haben ein "Demonstrationsrecht" - was bedeutet das eigentlich?
  • Wo steht in den Österreichischen Gesetzen, dass jede/r demonstrieren darf?
  • Wenn du selbst eine Demo organisieren willst, musst du bestimmte Kriterien erfüllen - welche?

 

  • Dürfen Menschen auch in nicht demokratischen Staaten eine Demonstration machen?

_____________________________________________________________________________

IMPRESSUM zu diesem Smartwork "Demonstrationskultur"

[Erstellungsdatum: 02-2011]

Autor/in ist eine User/in im Kulturpool mit dem Nicknamen "demo".

Trotz Anonymität weist dieses Dokument Urheber/innenrechte auf und darf daher von niemandem als eigenes Werk bezeichnet werden.

Die Verwendung dieses Smartworks ist jedoch allen Interessierten zu jedweder Nutzung freigegeben.

Es kommen die Bestimmungen der Creative Commons Lizenz [by-sa] zur Anwendung.
Kurz gesagt bedeutet das, dass du damit kostenlos machen kannst, was du willst, solange du als Autor/in "demo" und die Quelle angibst und solange du deine Anpassungen und Änderung ebenfalls wieder frei und kostenlos zugänglich machst.  

 

Medienrechte

Was wollen Sie
als Nächstes tun?

Anmelden